Highländer-Radmarathon

Vorarlberg von der härtesten Seite

(http://www.highlander-radmarathon.at/vorarlberg-von-der-haertesten-seite)

Highländer-Radmarathon
Highländer-Radmarathon

219 km und 4.620 Höhenmeter, 7 oder mehr Stunden auf dem Rad. Zwischen Sonne, Regen und eventuell Schnee. Zutaten, die den Highlander-Radmarathon – am 20. Juli 2008 – zu dem machen, was er ist. Eine persönliche Herausforderung.
Ganz Vorarlberg erkunden
Nach dem Start in Hohenems, mitten im Rheintal, führt die Strecke über das Bödele in den Bregenzerwald.
Über Egg geht es Richtung Hochtamberg (1.705 Höhenmeter) und weiter zum Flexenpass am Arlberg, mit 1.810 Höhenmeter die Spitze des Highlanders, nach einer rasanten Abfahrt führt die Strecke über Bludenz Richtung Faschinajoch (1.513) und das Furkajoch (1.760) zurück nach Hohenems. 219 km und 4.620 Höhenmeter werden absolviert.

Sieger 2008
Sieger 2008

Sabine Kratt und Frank Haun sind die Highlander 2008
440 Fahrer trotzten Wetterkapriolen

Auch 2008 stand der Highlander-Radmarathon unter keinem Wetter-Glücksstern.
Am Start in Hohenems goss es wie aus Kübeln. Nicht verwunderlich, dass sich "nur" 440 der 756 gemeldeten Fahrer auf die Strecke machten, wo diese mit Regen, Nebel und Wasserstraßen zu kämpfen hatten.

Den Sieg bei den Damen sicherte sich Sabine Kratt (GER) in 8:14 Stunden. Bei den Herren war der in Liechtenstein lebende Zillertaler Frank Haun auf der 219 km langen Strecke mit 7:14 Stunden der Schnellste. Er verwies den Vorarlberger Gerd Hagspiel auf den 2. Platz. Ab der Einfahrt ins Große Walsertal ließ Haun die Spitzengruppe stehen und holte bis ins Ziel 11 Minuten Vorsprung heraus.

Die etwas kürzere Tour B (129 km) entschied bei den Damen die Deutsche Stefanie Bühler (4:59 Stunden) für sich, bei den Herren war der Vorarlberger Daniel Felder (4:07 Stunden) siegreich.

 

 

Die bisherigen Highlander:

2008
Sabine Kratt, GER - 8:14:07*
Frank Haun, LIE - 7:14:57

2007
Ruth Hagen, AUT - 8:14:43
Gerhard Mattle, AUT - 7:16:13

2006 
Ruth Hagen, AUT - 8:15:17
Patrick Vetsch, SUI - 6:55:18*

*) Streckenrekord